star-crossed lovers











































Kunst.


Täglich schwirrt sie durch meinen Kopf.

Es vergeht keine Stunde ohne das ich an sie denke. Es wundert mich oft selbst wie sehr ich dafür brenne.
Ständig schweben mir neue Emotion vor die Nase und wollen raus. Raus auf das Papier.

Es ist nicht einfach nur das Hobbie. Es sind meine Gefühle und Gedanken die ich bildlich dastelle.

Seit es Internet gibt, gibt es viele Möglichkeiten und Einflüsse.
Man kann stundenlang die Kunst und Gedanken anderer aufsaugen. 
Positive Sache das.

Aber es gibt ne fette dicke matschige negative Seite.
Man wird schnell abgestempelt. Festgelegt auf etwas. 
Festgelegt auf ein "Die ist so und so" 

Die wirklichen Künstler die dafür bluten und fast vor Sehnsucht sterben wenn sie nicht malen können,
sitzen teilweise wochenlang vor ihren Bildern.
Herzblut fliesst durch die Fingerspitzen auf das weisse Papier.
Und doch sieht man immer wieder wie sehr sie für das was sie tun kritisiert werden.
"das Bild ist wunderschön ABER die proportion von dem einen Zeh stimmt nicht"
ABER...

Konstruktive Kritik ist toll, keine frage. Aber in vielen Fällen geht das Bild in Kritik unter.
Zeichner die ich echt toll fand, verschwinden immer mehr aus dem Netz. Lassen sich beeindrucken von denen die ihre Kunst kaputt kritisieren. 

Ich finde das echt schade.. Ich denke es geht so ziemlich jedem von uns so. Jeder kriegt mal die eine oder andere nicht angebrachte nervende zerredung.

Es ist einfach wie die Menschen zur Zeit sind.

Man ist erzogen worden zu einem "ich muss etwas tun und muss besser sein als jeder andere, sonst bekomme ich keine Beachtung. Kein Feedback.

Diese Beachtung ist allerdings die Liebe die uns fehlt. Jeder hechelt danach wie ein Süchtiger.
"Liebe mich!!! Oh bitte sonst kann ich nicht sein!"

Dabei sollten wir einfach die Liebe in uns selbst finden. Zufrieden sein. Egal was wer sagt.
Schließlich ist das was wir tun und das WAS wir sind das einzig wahre.
Andere zu kritisieren ist nur der Spiegel uns selbst zu kritisieren. Wir sind mit uns nicht zufrieden und suchen deswegen wehement nach Fehlern anderer. Damit wir angeblich wengier unzufrieden sind. 

Jeder sollte mehr in sich hineinhören. Spüren wer er ist und sich akzeptieren.

So wie er ist.

Und Künstler sollten aufhören sich verrückt zu machen weil sie mal was übersehen haben. Etwas mal nicht hundertprozentig perfekt gemacht haben.
Wir malen keine Fotos. Und perfekte Dinge sind mehr als langweilig.
Man hört nie auf etwas zu lernen. das ist ein stetiger Prozess.

Also Brust raus ihr lieben und seit stolz ihr selbst zu sein!

Kommentare:

  1. Genialer Eintrag =)
    Du schreibst mir aus der Seele x3

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann nur zustimmend nicken!
    ...und deine Haare toll finden ^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann noch nicht mal zustimmend nicken (ich bin ja "bloss" Fotografin) - aber ich kann Deine Haare noch VIEL toller finden ;))

    AntwortenLöschen
  4. warum sollten fotografen keine künstler sein? die zähle ich genauso dazu ^^ eigentlich gehören für mich da alle kreativen nasen dazu! :)
    und danke :*

    AntwortenLöschen
  5. Deine Frisur ist echt niedlich! Muss ich mach nachmachen sobald meine Haare länger sind ._.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails