Lächeln und entschleuningen



Ein Zen-Mönch trifft auf einen Philosophen und sie diskutieren eine Weile miteinander.
Der Philosoph meint dann: "Ich habe gehört, Achtsamkeit sei eine Erleuchtungslehre. Worin besteht denn nun diese Methode? Was ist das Besondere daran, wie sieht denn die tägliche Praxis aus?" 
Der Mönch antwortet: "Wir sehen, wir hören, wir riechen, wir schmecken, wir fühlen. Wir gehen, wir waschen uns, wir setzen uns zur Meditation nieder." Der Philosoph antwortet: "Was soll denn daran Besonderes sein? 
Jeder, den ich kenne, hört, riecht, schmeckt, sieht und fühlt. Ein jeder geht, ein jeder wäscht sich und nun gut, nicht jeder setzt sich zur Meditation nieder." Der Zen-Mönch erwidert darauf hin: "Mein Herr, wenn wir sehen, dann achten wir auf das Sehen, wenn wir hören, achten wir auf das Hören, wenn wir riechen, dann achten wir auf den Geruch, wenn wir schmecken, dann achten wir auf den Geschmack, wenn wir fühlen, achten wir auf das Gefühl, wenn wir uns waschen, dann sind wir mit dem Waschen beschäftigt, wenn wir uns zur Meditation hinsetzen, dann bleiben wir bei der Meditation." 
Der Philosoph meint: "Das machen wir doch alles auch." 
"Nein", sagt da der Mönch, "wenn Ihr seht, dann hört Ihr schon, wenn Ihr riecht, dann schmeckt Ihr schon, wenn Ihr fühlt, dann wascht ihr schon, wenn Ihr Euch zum Meditieren hinsetzt, dann seid Ihr in Gedanken schon wieder aufgestanden."

Wie wahr oder?
Ich denke es ist ein wesentlicher Schlüssel zum Glücklich sein!
Tempo raus und beim hier und jetzt bleiben. Erst um das wesentliche kümmern und nicht  schon 5 unaktuelle "vielleicht - wenn" Probleme durchdenken. Step by Step und immer schön Lächeln :)

Kommentare:

  1. schön geschrieben..
    bringt einen auch bisschen zum nachdenken,
    aber ich finds toll <3

    AntwortenLöschen
  2. Da ist wirklich was wahres dran, manchmal muss man sich selbst zwingen, nicht schon das nächste "was wäre wenn" in seinem Kopf abzuarbeiten, wenn man sich eigentlich auf ganz andere Sachen konzentrieren müsste.
    Ich denke, das ist auch hauptsächlich ein gesellschaftliches Problem in der heutigen Zeit. Man lernt doch schon in der Kindheit, dass man immer vorausschauend handeln und möchlichst "effizient" arbeiten soll in dem wir mehrere Dinge gleichzeitig tun, wir werden praktisch schon als potentielle Burn-Out-Kandidaten erzogen!
    Mein Körper hat irgendwann auch protestiert und mir die Grenzen aufgezeigt, seit dem bin ich praktisch gezwungen mein Leben etwas ruhiger anzugehen und ich bin froh drum :)

    Ich wünsche dir viel Erfolg beim entschleunigen, manchmal ist das ja leider nicht so einfach!

    AntwortenLöschen
  3. Das sind sehr wahre und weise worte.
    Ich glaube, das solle ich mir auch mal zu Herzen nehmen, denn ich bin auch einfach viel zu verkopft und habe immer dieses "aber-wenn-dann-oder-sonst-so"-Gefühl *seuftz

    Schöne Gedanken auf jeden fall! :)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wirklich ein gutes Motto, sowas sollten wir uns alle viel öfter zu Herzen nehmen. Vor allem, wenn wir uns teils schon so sehr mit möglichen Dingen in der nahen Zukunft beschäftigen, dass wir garnicht mehr mitbekommen, was im Hier und Jetzt um uns herum passiert.
    Schönes Foto übrigens <3

    AntwortenLöschen
  5. danke euch!
    ja das betrifft uns alle ziemlich! jeder versucht irgendwie alles unter einen hut zu bekommen und das geht meist einfach nicht.. allein wenn man bedenkt wieviele stunden uns durch die surferei fehlen. und es ist echt schwer davon loszulassen.. man vergisst dabei echt das wesentliche! schlimm schlimm.. da heisst es nur daran arbeiten und es sich immer und immer wieder ins gedächtnis zu rufen. ich habe schon ein paar bücher dazu durch gearbeitet und es ist echt schwer, sich mal hinzusetzten und zu versuchen an nichts zu denken. klappt anfangs vielleicht 6 sekunden o.O

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich wahre Worte !
    Bin gerade im Abi-Stress und merke wie manche meine Klassenkameraden halb zusammenbrechen ... Das Hauptproblem ist einfach, dass sich keiner entspannt wenn er sich entspannen muss.

    Wie oft saß ich in diesem Jahr still, leise und vor allem allein im Bett und habe nur Musik gehört? Kein einziges Mal denke ich ...

    Trotzdem muss ich sagen ist die Zeit am PC für mich mittlerweile Entspannung. Klingt zwar nach einer Sucht aber das PC-Gerausche entspannt mich :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Wie wahr, wie wahr. Wie Recht du doch hast!
    Nur wie oft klappt das schon, sich einfach mal Ruhe gönnen und Zeit für etwas nehmen, ohne dabei an etwas zu denken, was morgen ist..

    AntwortenLöschen
  8. oh victoria abi stress geht auch derbe an die nieren.. der schokoladenverbrauch soll da ziemlich hoch sein : D
    was sagt dir das? hinsetzen musik hören. ich denke man muss sich die zeit einfach nehmen! (kommt man immer drüber weg ich weiss >.<) vielleicht muss man sich nen wecker stellen als erinnerung. jetzt ne halbe stunde pause :)

    @jenny
    ich weiss :( ist schwer...

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails